Löschfahrzeuge und Mannschaftswagen sind auf dem Schulhof vorgefahren, die Aula des Schulzentrums am Freitagabend ist gut gefüllt mit Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Kreuzau. Gemeindebrandmeister Guido Klüser, später ausgezeichnet mit der goldenen Ehrennadel des Kreisverbandes durch Kreisbrandmeister Karl-Heinz Eismar, gibt seinen Rechenschaftsbericht: 312 Mitglieder zählt die Gemeindewehr, davon 159 aktive und 54 mitglieder Jugendfeuerwehr. Gut ein Dutzend Kinder werden nach einem Konzept von Michael Bramer, das in der gesamten Region zu Anwendung kommt, an die Arbeit der Feuerwehr herangeführt.


Gut zwei Dutzend junge Frauen und Männer, Politik und Samstagnachmittag – eine Mischung, die nicht geht? Und ob! In Nettersheim-Marmagen traf sich vergangenen Samstag die Junge Union im Kreis Euskirchen. Im kleinen Sälchen der örtlichen Gaststätte mussten immer wieder Stühle beigeschafft werden. Wer sagt eigentlich, dass sich junge Leute nicht für Politik begeistern lassen? Der JU-Kreisvorsitzende Ingo Pfennigs berichtete von Neugründungen örtlicher Gruppen, von gestiegenen Mitgliederzahlen und Aktivitäten – der Stolz in der Stimme war auch für die erschienenen Vertreter der örtlichen Politik, der Kreispartei und die Abgeordneten nicht zu überhören. Ob der Bundestagsabgeordnete Detlef Seif oder der Landtagsabgeordnete Klaus Voussem, sie alle waren des Lobes voll für das Engagement der jungen Leute, für ihre Aktionen vor Ort.


Über mich

Der verheiratete Vater von drei Söhnen verfügt über reichlich berufliche Erfahrung im Bereich der Wirtschafts- und Strukturentwicklung sowie über gute Netzwerke in Ministerien und Landesbehörden.

Mehr erfahren

Ich bin persönlich für Sie da

Um mein Versprechen, mich ab Mai 2017 für unsere Heimat im Dürener und Euskirchener Land im Düsseldorfer Landtag einzusetzen, zuverlässig umsetzen zu können, ist mir der Kontakt zu meinen Nachbarn, den Menschen in unserer Heimat, sehr wichtig.

Mehr erfahren

Politische Ziele

Das Land sollte die Städte und Gemeinden befähigen, ihr Angebot an den Wünschen ihrer Bürger auszurichten. Wir müssen die Dinge gemeinsam gestalten, denn es ist unser aller Zukunft.

Mehr erfahren

Menü