Kindergeschrei, Wasserplantschen und dazwischen die ruhigen Anweisungen des Bademeisters: ein Besuch bei der DLRG im 50 Jahre alten Kaller Hallenbad. Der Schwimmkurs ist das beste Argument in Zeiten, wo Kommunen angesichts klammer Kassen über Badschließungen nachdenken, für das Offenhalten der Bäder. Ohne Hallenbäder wie in Kall, wo die Wassertiefe im ersten Drittel den Schwimmunterricht ermöglicht, ohne Lehrschwimmbecken lernen unsere Kinder nicht mehr das Schwimmen. Vielerorts fällt in der Grundschule der Schwimmuntericht aus oder wird fachfremd unterrichtet. Häufig fehlt den Lehrerinnen und Lehrern die Zeit, sich intensiv um mehrere Nichtschwimmer zu kümmern. Schon heute können eine Reihe von Kinder nicht mehr sicher schwimmen. Damit nicht morgen wieder mehr Kinder und Jugendliche von der Zeitung als ertrunken in unseren Flüssen, Seen und Talsperren vermeldet werden, braucht es Initiative:

Wer also schaut nach den kleinen und großen Badegästen, wenn der Bademeister den Schwimmkurs gibt und die Augen bei seinen Schülern hat? Die DLRG. So ist das in Kall – seit vielen Jahrzehnten verbunden mit dem Namen Herbert Schmitz, seit 50 Jahren in der DLRG Kall , die meiste Zeit davon auch im Vorstand der Ortsgruppe. Aber der Zulauf fehlte in der Vergangenheit und so bekommt die Ortsgruppe Kall Unterstützung von der Ortsgruppe Mechernich bei dem Versuch der Neugründung. Intensiv diskutierten wir die Situation, die Probleme beim Aufrechterhalten des Badebetriebes mit Herrn Schmitz und Herrn Peter Jansen von der DLRG Mechernich. Es ist mir ein echtes Anliegen, ein kleines Zeichen für den Erhalt der Bäder zu setzen – zusammen mit ein paar Mitstreitern habe ich 2004 den Trägerverein für das der Schließung übergebene Lehrschwimmbecken unserer Gemeinde gegründet, bin seither einer der stellv. Vorsitzenden. Wassergymnastik, Schwimmkurse, Kindergeburtstage – so halten wir unser Lehrschwimmbecken seit über 10 Jahren mit Erfolg und schwarzen Zahlen offen. Bei einem kommunalen Hallenbad braucht es aber auch andere Ideen: Zum 50-hährigen Bestehen gab es eine Party im Kaller Bad, mit Hamsterrad und anderen Spielgeräten. Begeisterung wecken für das Mittun in der DLRG und zugleich zusätzliche Gäste ins Bad locken. Das waren die Ziele. Ich wünsche den Aktiven der DLRG Kall und Mechernich viel Erfolg und weiterhin einen langen Atem. Ortsvorsteher Guido Keutgen kann ich nur recht geben, wenn er sagt: „Wir unterstützen die Veranstaltung, weil wir den Erhalt des Kaller Hallenbades wichtig für den Ort finden.“

Über mich

Der verheiratete Vater von drei Söhnen verfügt über reichlich berufliche Erfahrung im Bereich der Wirtschafts- und Strukturentwicklung sowie über gute Netzwerke in Ministerien und Landesbehörden.

Mehr erfahren

Ich bin persönlich für Sie da

Um mein Versprechen, mich ab Mai 2017 für unsere Heimat im Dürener und Euskirchener Land im Düsseldorfer Landtag einzusetzen, zuverlässig umsetzen zu können, ist mir der Kontakt zu meinen Nachbarn, den Menschen in unserer Heimat, sehr wichtig.

Mehr erfahren

Politische Ziele

Das Land sollte die Städte und Gemeinden befähigen, ihr Angebot an den Wünschen ihrer Bürger auszurichten. Wir müssen die Dinge gemeinsam gestalten, denn es ist unser aller Zukunft.

Mehr erfahren

Menü