Gewerbegebiet "Kall 1": Für die meisten Ortsfremden ist Möbel Brucker Das Gewerbegebiet in Kall. Wer aber gegenüber in den Hang hinein fährt, sieht ein unerwartet großes Angebot - Lebensmitteldiscounter, Bekleidungsmärkte, div. Fachgeschäfte über Sportgeschäfte, Tierbedarfsmarkt bis hin zum OBI und zum Baustofffachhandel. Die Bauzentrale Schumacher, ein Familienbetrieb mit mehr als 125 Jahren Tradition und 1978 der erste Betrieb in diesem Gewerbegebiet, ist mein Ziel. Zusammen mit Ralf Schumacher, dem Geschäftsführer der Bauzentrale und Franchisenehmer des benachbarten OBI-Marktes, geht es um die Entwicklungsmöglichkeiten und Probleme der lokalen Wirtschaft.

Die allgemeine Wirtschafts- und Auftragslage bezeichnet Herr Schumacher als gut - die vor einigen Jahren noch feststellbare Landflucht in Richtung Weilerswist habe sich wieder gedreht. Zur Zeit sei eine rege Nachfrage nach Baugrundstücken auszumachen. Probleme bereitet dem Unternehmen mit seinen etwa 90 Vollzeitbeschäftigten vor allem das langsame Internet. Bei etwa 16 Mbit Leistung bauen sich bei den Servicemitarbeitern in der Bauzentrale wie auch im OBI-Markt die Seiten nur langsam auf, müssen Kunden viel Zeit mitbringen für die entsprechende Beratung. Der Service wird nicht erst seit dem verstärkten Handel mit Bauelementen immer mehr zur Stütze des Geschäftes. Hier sieht der Unternehmenschef großen Handlungsbedarf und auch die Nöte des Gewerbes nicht richtig wahrgenommen. in der Tat stellt sich die Frage, ob und wann die vom Bund erhaltene und vom Land dann noch ergänzte Förderung des Breitbandausbaus im Kreis Euskirchen hier im Gewerbegebiet Kall ankommt. Von konkreten Ausbauplänen ist hier mit Blick auf den Standard und das Zeitfenster nichts bekannt. Die Industrie- und Gewerbegebiete dürfen beim schnellen Internet nicht aus dem Blick geraten - hier wird das Geld verdient, dass zur Finanzierung der kommunalen Haushalte beiträgt. Ohne Wirtschaftswachstum keine Arbeitsplätze. Als zunehmend schwierig sieht der lokal auch sozial sehr engagierte Unternehmer die Gewinnung qualifizierter guter Mitarbeiter. Hier hofft er, dass die regionalen Schulen nicht zu einseitig Angebote an die mit unterschiedlichen Neigungen, Fähigkeiten und Fertigkeiten ausgestatteten jungen Menschen machen. Ein Rundgang durch den Betrieb mit seinem direkten Übergang in den OBI-Markt vermittelte einen Eindruck vom Geschäft: Emsiges Treiben in den Verkaufsgängen und viele im Gespräch mit den Kunden vertiefte Fachberater.

Über mich

Der verheiratete Vater von drei Söhnen verfügt über reichlich berufliche Erfahrung im Bereich der Wirtschafts- und Strukturentwicklung sowie über gute Netzwerke in Ministerien und Landesbehörden.

Mehr erfahren

Ich bin persönlich für Sie da

Um mein Versprechen, mich ab Mai 2017 für unsere Heimat im Dürener und Euskirchener Land im Düsseldorfer Landtag einzusetzen, zuverlässig umsetzen zu können, ist mir der Kontakt zu meinen Nachbarn, den Menschen in unserer Heimat, sehr wichtig.

Mehr erfahren

Politische Ziele

Das Land sollte die Städte und Gemeinden befähigen, ihr Angebot an den Wünschen ihrer Bürger auszurichten. Wir müssen die Dinge gemeinsam gestalten, denn es ist unser aller Zukunft.

Mehr erfahren

Menü